Back to Top

Blog Archives

Perspektive für Talente – zwei IBAM-Jugend-Athleten gesichtet

Hard work pays off – das war das Motto in den letzten Wochen zur Vorbereitung auf die u13 Sichtung des DBB. Das Turnier, welches früher den Namen „Talente mit Perspektive“ trug und den ersten Schritt in Richtung Nationalmannschaft darstellt trägt seit diesem Jahr den neuen Namen „Perspektive für Talente“. Gleich drei Spieler nominierte Landestrainer Dr. Markus Klusemann für die BBV-Auswahl in der Kategorie u13. Declan, Ben und Guillaume wussten durchwegs zu überzeugen und spielten die kleinen ganz groß auf. Declan Duru und Ben Hoffmeister schafften es sogar in die All-Tournament TOP15 und dürfen nun an einem DBB-Lehrgang in Heidelberg teilnehmen.

IBAM JBBL empfängt Ulm zum Spiel um Platz 2

Am kommenden Sonntag, den 10.2.19, empfängt die zuletzt dreimal in Folge siegreiche JBBL der Internationalen Basketball Akademie München um 12 Uhr in der Morawitzkystr. 6 den Bundesliga-Nachwuchs von ratiopharm Ulm zum Spiel um Platz 2 in der starken Hauptrundengruppe 4.

Mussten sich die Landeshauptstädter im Hinspiel noch knapp mit 67:77 geschlagen geben, als die Ulmer in den letzten beiden Spielminuten drei erfolgreiche Dreierversuche versenkten, gehen die Spieler des Trainergespanns Brütting/Karafevgas mit viel Selbstvertrauen in das Rückspiel. Besonderer Fokus liegt in den letzten drei Spielen der Hauptrunde 4 darauf, einen Platz unter den ersten vier platzierten Mannschaften zu sichern, der ein Heimrecht in der darauf folgenden ersten Playoff-Runde bedeutet. Vorerst kann mit einem Sieg gegen Ulm sogar Platz 2 eingenommen werden, bis zum Ende der Hauptrunde stehen jedoch noch die Auswärtsspiele beim FCBB und bei Jahn München an.

In der vergangenen Woche konnten die Akademiker gegen das Team Urspring beim 79:62 Heimsieg auf ganzer Ebene überzeugen und den Gameplan perfekt umsetzen, der im Ausüben von viel Druck in der Verteidigung und einem physischen Spiel in der Offensive geprägt war.

Die Verantwortlichen freuen sich auf viel Zuschauerinteresse! Für das leibliche Wohl ist wieder bestens gesorgt!

21 Punkte im Eurocup für Obiesie

Der nächste Meilenstein ist geschafft!

Das Schwabinger Eigengewächs Joshua Obiesi konnte im Spiel Szolnoki Olaj im Trikot der s.Oliver Würzburg in 19 Minuten 21 Punkte, 4 Rebounds und zwei Assists erzielen. Damit avancierte in diesem Spiel zum Topscorer.

Das Spiel kann im Re-Live leider ohne Untertitel hier angesehen werden;

 

Die dazugehörigen Stats gibt es hier:

 

MTSV Schwabing Logo

Vom Amateur Club in die A-Nationalmannschaft

Joshua Obiesie spielt seit nun seit zwei Monaten in Würzburg. Dort zeigte er gleich, dass er bereit ist für den großen Sprung in den Profibasketball! 8 Punkte (88,24% FW) 2 Rebounds und 1,8 Assists legt Josh derzeit in 15 Minuten Einsatzzeit pro Spiel in der easy Credit BBL auf. Im FIBA Europe Cup wurde er jüngst zum Spieltags-MVP der Würzburger ernannt. 21 Punkte, 4 Rebounds und 2 Assists in 19 Minuten sprechen für sich. Über die zwei Monate kommt Obiesie auf eine durchschnittliche Einsatzzeit im europäischen Wettbewerb von 19,7 Minuten und dankt Coach Denis Wucherer dies mit 11 Punkten, 4 Rebounds und 2,8 Assists im Schnitt.
Nun folgt der nächste große Sprung in der jungen Karriere – die A-Nationalmannschaft. Dies ist eine große Ehre für den 18-jährigen Schwabinger. Neben Joshua wird auch Nachwuchsstar Jonas Mattisseck von Alba Berlin erstmals berufen.

 

 

Die offizielle Meldung gibt es hier:

IBAM Skill Camp Ostern 2019

Liebe Basketballerinnen und Basketballer,

auch in diesem Jahr bietet die Internationale Basketball Akademie München (IBAM) zusammen mit dem MTSV Schwabing und dem TSV München Ost ein 3-tägiges Basketball-Camp in den bayerischen Osterferien (25.-27.04.19, täglich um 10 – 16 Uhr) in Schwabing an.

Neben der Schulung der individuell-technischen, der athletischen und taktischen Skills, erhalten die Camperinnen und Camper ein Camp-Shirt sowie ein tägliches Mittagessen in der Vereinsgaststätte Goldene Rakete (Ursulastr. 3).

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Bei Interesse folgt bitte den Informationen auf dem angehängten Flyer.

Euer IBAM Skill Camp Team!

 

MTSV Schwabing Logo

Obiesie back in RLSO Business

Am Samstag, den 26.01.2019 um 20:00 Uhr empfängt unsere 1. Herrenmannschaft die Baskets Vilsbiburg in der heimischen Morawitzky-Halle. In einer bisher engen Liga liegt Vilsbiburg mit einer Bilanz von 7 Siegen aus 15 Spielen auf dem 9. Tabellenplatz, während der MTSV Schwabing mit einem Sieg mehr den 4. Platz der Regionalliga Südost belegt. Dabei trennt den 4. Und 10 Platz der Tabelle lediglich ein Sieg. In Vilsbiburg konnten die Schwabinger in der laufenden Saison nicht gewinnen. Das Hinspiel ging mit 98-84 aus Sicht des MTSV Schwabing verloren. Besonders das Duo bestehend aus Grant Lee Corsi und Eduard Hoffmann bereitete Probleme in der Defensive. Zusammen erzielten sie 50 Punkte. Vor allem die Dreierstärke der Gäste aus Vilsbiburg war beachtlich (13 3er im Hinspiel / 8 3er im Durchschnitt).

Im Rückspiel soll nun mit der Verstärkung durch Guard Obiesie der Sieg gelingen und der Aufwärtstrennt der Schwabinger bestätigt werden. Mit Joshua kehrt der Top-Scorer der Mannschaft zurück auf das Schwabinger Parkett. Sehr erfreulich ist, dass er in der 1. Basketball Bundesliga bei Partnerverein s.Oliver Würzburg derzeit beachtliche 15 Minuten (Fiba Europe Cup 20 Minuten) im Durchschnitt spielt und dabei 7 Punkte und eine Effektivität von 8,25 erzielt.

Wir freuen uns auf das Spiel und eure zahlreiche Unterstützung!

Eintritt 5€ und 3,50 € ermäßigt.

Dein MTSV-Team

MTSV Schwabing Logo

Es muss nicht immer Doha sein

Basketball-Trainingslager der U10 in Mühldorf am Inn zu Beginn des Neuen Jahres

Coach Andy Biene musste für die Spielzeit 2018/2019 die U10 aus neuen Spielern zusammenstellen, da von seiner letztjährigen „Meistermannschaft“ mit Janick, Kaan und Petar nur drei Spieler geblieben sind. Da er den mit der Meisterschaft „eroberten“ Platz in der Bezirksoberliga aber nicht verfallen, sondern als Chance für die neue Mannschaft nutzen wollte, hat er diese in der höchsten Spielklasse gemeldet, die es in der Altersklasse U10 gibt. Damit traf das junge Team schon in ihren ersten Spielen auf ausgesprochen anspruchsvolle Gegner (u.a. FC Bayern I, TS Jahn München), gegen die es mit einer Ausnahme zwar verloren, sich aber mit teilweise unerwartet knappen Niederlagen bislang sehr achtbar geschlagen hat (Kompliment an Coach Andy!). Um für die schwierigen Spiele der Rückrunde besser gerüstet zu sein, wurde die Idee geboren, im Neuen Jahr vom 4.-6.1.2019 in ein dreitägiges Kurztrainingslager in das Münchener Umland zu fahren. Die Vorteile des mehrtägigen Zusammenseins an einem Ort von Coach und Mannschaft zwecks Bündelung praktischer Trainingseinheiten und taktischer Schulung sowie „Teambuildings“ lassen sich nämlich sehr gut auch zuhause genießen, es muss nicht notwendig eine sonnige Märchenstadt auf der arabischen Halbinsel sein.

Ohne sich von organisatorischen Rückschlägen frustrieren zu lassen, fiel Andys Wahl schließlich auf Mühldorf am Inn, wohin das Team am späten Freitagvormittag von der Mora bei dichtem Schneetreiben aufbrechen und bis Sonntagmittag bleiben sollte. Mit dabei waren vom Team Idriss, Kaan, Konstantin („Konsti“), Leo, Lukas, Maleeq, Maxi, Moritz, Noah, Petar und Theresa (Francesco, Janick und Lucas konnten leider nicht dabei sein), als Betreuer fuhren neben Coach Andy noch Lia, die Mutter von Maleeq, und Sebastian als Co-Trainer mit.

In Mühldorf fanden wir eine Jugendherberge vor, die mit schönen Zimmern (Bettwäsche!), vorzüglichem Essen (zu jeder Mahlzeit Salat und Nachtisch, Apfelschorle und Wasser frei), freundlichen Mitarbeitern sehr gut geführt war und mit einem absolut fairen Preis-Leistungs-Verhältnis so nur als erstklassig bewertet und uneingeschränkt empfohlen werden kann. Da wir bei unserer Ankunft allerdings noch kein Essen gebucht hatten, die Kids aber hungrig waren, ging es zum Mittagessen zuerst in ein nahe gelegenes Burger King-Restaurant, in dem wir uns vor dem Training noch stärkten – darf auch mal sein, alle wurden satt.
Dann aber sollte um 16 Uhr das erste Training beginnen. Uns erwartete eine Dreifachturnhalle aus den späten 1970er Jahren mit einer guten Korbanlage und zahlreichen Seitenkörben, wobei die Bodenmarkierung mit der „alten Zone“, ohne „No-Charging Zone“ und ohne Dreier-Linie etwas für Nostalgiker gewesen war; allein die Heizung ließ zu wünschen übrig, es war schlicht irrsinnig kalt, wie auch die Hallendecke an mehreren Stellen undicht war, wogegen wir uns aber mit regelmäßigem Aufwischen mit Küchenpapier zu helfen wussten.

Während die Mannschaft noch dabei war, die Halle in Augenschein zu nehmen und sich einzurichten, erschien dort allerdings erst noch nach und nach eine Reihe von nicht mehr ganz jungen, dafür aber körperlich umso stattlicheren Herren, die sich uns als Mitglieder einer Fußball-Altherrenmannschaft zu erkennen gaben, die in der Halle zu ihrem allfreitäglichen Kick verabredet waren. Da wir die Halle bei unserem Reiseveranstalter fest gebucht hatten, hätten wir auf unserer Hallenzeit bestehen können. Als Gäste der Gemeinde wollten wir aber keinen Unfrieden, weswegen wir unser Training spontan auf eine Zeit nach den Fußballern um 18.00 Uhr verschoben haben. Die Zeit vertrieben wir uns im Freizeitraum der Jugendherberge mit Tischfußball, Tischtennis und Darts (!). Um 18 Uhr ging es dann beim zweiten Anlauf aber endlich los. Coach Andy hatte für die vier Trainingseinheiten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, mit dem gezielt an konkreten Spielsituationen und den Schwächen des Teams gearbeitet werden sollte. Wir begannen mit Ballhandlingübungen, es folgten Übungsreihen im Dribbeln, Passen, Sternschritt und Achterlauf, am Ende wurde gespielt. Nach 20.00 Uhr ging es dann zurück in die Jugendherberge, wo ein warmes Essen auf uns wartete, der Jugendherbergsklassiker: Spaghetti Bolognese.

Am Samstagmorgen ging es nach dem Frühstück wieder weiter, wobei die Halle dieses Mal angenehm temperiert war: Andy – heroisch – war schon um 7.30 Uhr dort und hatte die Heizung angemacht. Es folgten u.a. ein Dribbel- und Korblegerwettbewerb um einen Bock, Pass- und Einwurfübungen, Freilaufen, Spiel ohne Ball, am Ende Spiel. Zum Mittagessen ging es wieder zurück in die Jugendherberge, in der uns Wiener Schnitzel mit Pommes bzw. den Vegetariern Gemüsebratlinge serviert wurden. Am Samstagnachmittag: Dribbeln fullcourt, verschiedene Richtungs- und Handwechsel, Korbleger links, rechts, Freiwürfe, Speedleiter, Springseil, Spiel.

Nach einem weiteren warmen Essen in der Jugendherberge (Pizza) ging es am Abend dann noch in das Hallenbad von Mühldorf, wobei Lukas vorher von seinem Vater verabredungsgemäß zur Fahrt in die Ferienwohnung nach Reit i.W. abgeholt worden war. Das Schwimmbad war unspektakulär, aber für ein kurzes Bad völlig in Ordnung. Zurück in der Jugendherberge empfing uns dann ein teilweiser Stromausfall, der aber schnell von einer herbeigerufenen Mitarbeiterin des Hauses behoben werden konnte. Am Sonntag fand dann das vierte und letzte Training statt mit einer Dribbeldefense-Schulung, Eins gegen Eins, Frei- und Step-Back Würfen, Spiel, Shoot-Out. Nach einem Mittagessen (Farfalle mit Käsesauce) ging es dann auch schon wieder zurück nach Hause. Das Resumee ist rundweg positiv: Die Kinder haben sehr viel gelernt, hatten miteinander auf und außerhalb des Courts riesigen Spaß, niemand hat sich verletzt, und nichts blieb zurück, sogar auch alle Basketballschuhe waren am Schluss wieder mit an Bord. Die nächsten Spiele können kommen: Let`s go IBAM!

Sebastian Müller-Franken

 

Bent Leuchten in den U18-Nationalkader nominiert

Nach dem Nominierungslehrgang vom 16.-19. Dezember 2018 im Olympia Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg hat DBB-Bundestrainer Patrick Femerling 15 U18-Jungen für die Kaderliste 2019 gesichtet.

Dabei wurde der für die Internationale Basketball Akademie München und den MTSV Schwabing spielende 16-jährige Bent Leuchten nominiert. Als erster Jahrgang in der diesjährigen NBBL-Mannschaft konnte er bereits solide Leistungen zeigen und sich zu einem festen Bestandteil der Mannschaft etablieren.

Quelle:

U18-Jungen nominiert

Süddeutsche Zeitung: Plötzlich mittendrin

Ausgerechnet in seiner Heimatstadt München gibt der Basketballer Joshua Obiesie, 18, sein Profidebüt für Würzburg. Der Matchwinner beim 87:69 für den FC Bayern ist allerdings Braydon Hobbs.

Von Matthias Schmid

Joshua Obiesie hat Anfang November ein Euroleague-Spiel des FC Bayern besucht. Als Fan, der 18-Jährige schaute sich damals die Partie gegen Darussafaka Istanbul an. Er sah, wie Petteri Koponen beim 116:70-Erfolg der Münchner Basketballer 16 Punkte sammelte und dabei vier Dreier in seiner lässigen Art verwandelte, trocken und ansatzlos.

Der vollständige Artikel ist unter diesem Link erreichbar:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/sport/basketball-ploetzlich-mittendrin-1.4267260

Zurück