• Die Basketballsaison ist vorüber....

    Der MTSV Schwabing bedankt sich für das Interesse und wünscht eine erholsame off-season! Diese Rubrik wird zu Saisonbeginn wieder verfügbar sein. Eventuelle Termine für Play-offs entnehmen Sie bitte den Ankündigungen im Newsbereich.
  • Impressionen

    Der Player wird mit Javascript gestartet - bitte aktivieren.

IBAM siegt im entscheidenden Spiel

Vergangenen Sonntag gewannen die Münchner das „Do or Die“-Spiel in den Nbbl-Playoffs gegen die Niners Akademie Chemnitz mit 67:56 und ziehen somit in die zweite Runde ein. Dort wartet der FC Bayern Basketball, der sich souverän gegen Nürnberg durchsetzten konnte.

Vor diesem entscheidenden Spiel konnten beide Teams ihr Heimspiel nutzen, so dass es am Sonntag zum show down um den Einzug ins Viertelfinale kam.

Wie bereits in Chemnitz musste das Münchner Team auf einige Leistungsträger verzichten, andere kehrten angeschlagen ins Team zurück. Diesmal schaffte man es aber die Ausfälle durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zu kompensieren. Dennoch war es eine hart umkämpfte und bis zu Ende hin spannende Partie.

Zunächst begannen die Gastgeber die Begegnung sehr nervös und unstrukturiert, wodurch man im ersten Viertel nur zu 10 Punkten kam. Viertelergebnis: 10:14.
In der zweiten Periode fing sich das Team von Coach Scheinberg und spielte munter auf. Das kontrollierte Angriffsspiel trug Früchte, man übernahm rasch die Führung und zog bis zur Halbzeit mit sechs Punkte Vorsprung an den Gästen vorbei (36:30).
Nach der Pause spielten beide Teams auf Augenhöhe. Die gute Verteidigungsarbeit verhinderten einfache Punkte auf beiden Seiten. Keine Mannschaft konnte einen nennenswerten Lauf starten und somit auch keine Punkte gut machen. Das Viertel endete 49:43.
Durch einen schnellen Steal und einem daraus resultierenden „And One“ von Huljak direkt nach Viertelbeginn konnte die Führung der Gastgeber weiter ausgebaut werden. Doch Chemnitz gab nicht auf, mobilisierte noch einmal alle Kräfte und kam gefährlich nah an die Gastgeber heran. Am Ende brachte IBAM aber den Sieg souverän über die Zeit und gewann 67:56.


Für IBAM spielten: Obiesie (20), Bessoir (16), Svinger (4), Kolb, Holzmann (1), Mefan (4), Buchmann, Fischer (9), Schoentgen, Huljak (9), Leuchten, Klokkers (4)

 zurück