• Die Basketballsaison ist vorüber....

    Der MTSV Schwabing bedankt sich für das Interesse und wünscht eine erholsame off-season! Diese Rubrik wird zu Saisonbeginn wieder verfügbar sein. Eventuelle Termine für Play-offs entnehmen Sie bitte den Ankündigungen im Newsbereich.
  • Impressionen

    Der Player wird mit Javascript gestartet - bitte aktivieren.

Damen 1 zum Abschluss mit 14ten Sieg in Folge

Der Bayernligameister musste sein letztes Spiel ohne Spielmacherin Jenny Croft bestreiten. Ohne die starke Führung und Routine der Top Scorerin der Liga starteten die Schwabinger gerade zu "schwerfällig" in ihr letztes Saisonspiel. In der Offensive mangelte es an der Initiative den Korb zu attackieren und wenn doch mal eine Korbaktionen kam, konnte nicht erfolgreich am Brett abgeschlossen werden.

Nicht mal die erhaltenen Freiwürfe konnten verwandelt werden, der Korb war wie zugenagelt. Im Gegenzug kassierten die Hausherrinnen einen Korb nach dem nächsten, u.a. drei 3er, von den gut aufgelegten Gästen aus Mitterfelden. So ging es mit einem Rückstand von 19:25 zur Halbzeit in die Kabine.

Trainer Bachmeier nutze die Pause und schwor seine Mädels darauf ein, endlich wieder die geforderte Intensität zu zeigen und mit Leidenschaft für den 14. Sieg in Folge zu kämpfen. Der Kampfgeist der jungen Münchnerinnen war nun wieder geweckt, trotz bereits gewonnener Meisterschaft wollte niemand das letzte Spiel in der heimischen Halle verschenken. Mit ihrem Steckenpferd, der konzentrierten und aggressiven Teamdefense, erhöhten die Sparklerinnen gleich ab Beginn des dritten Viertels den Druck auf ihre Gegner. Die Belohnung: viele Ballgewinne, die größtenteils auch gleich in Schnellangriffe umgesetzt und erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Angeführt von Johanna Sieg und Vicky Jerez Arnau gelang es den Schwabinger Damen nun endlich auch im eins gegen eins am Brett zu scoren (Stand Ende drittes Viertel 42:33).

Doch die aus dem südlichen Ende Bayerns angereisten Gäste gaben nicht klein bei. Sie nutzten die wieder schwächelnde Defense der Sparklerinnen aus und kämpften sich Punkt um Punkt zurück. In der 39. Minute bei einem Spielstand von 47 zu 48 fand der Schwabinger Sonntagsabendkrimi dann seinen Höhepunkt. Mit zwei verwandelten Freiwürfen brachte Sylvie Wigand Schwabing kurz vor Schluss wieder mit 49 zu 48 die Führung, doch anstatt diese ins Ziel zu retten foulten die Münchnerinnen und ermöglichten Mitterfelden mit zwei Freiwürfen wieder die Chance das Blatt noch zu drehen. Die bisher so treffsichere Birgit Schneider verwarf glücklicherweise einen der beiden Freiwürfe und läutete damit die Verlängerung ein.

Drei lange Minuten wurde ohne Korberfolg verbissen auf beiden Seiten gekämpft. Dann endlich konnten die Schwabinger zeigen, dass sie zu Recht Meister der Bayernliga geworden sind und gewannen nach einem 6-0 Run das Spiel mit 55-49. Aber noch war der erfolgreiche Abend aber noch nicht zu Ende. Der Spielleiter der Bayernliga Mike Lippert kührte das Schwabinger Team in der anschließenden Siegerehrung zur Meisterschaft, beglückwünschte jede Spielerin und überreichte der Kapitänin Nina Staffler stellvertretend für dieses einzigartige Team den Pokal.

 

Tabelle | Statistik


 zurück